Näht ihr immer nur brav nach Schnittmuster? Oder habt ihr auch schon mal Freestyle gewagt? Ich will jetzt nicht behaupten, dass diese Hose eine Schnapsidee war...Schnapsidee klingt auch immer tendenziell negativ. Schnapsidee bedeutet für mich immer eine witzige Idee, die dann aber leider in die Hose gegangen ist. Meine neue Hose ist definitiv eine witzige Idee und sie ist nach einem fröhlichen Abend mit meiner Mitarbeiterin Nadine bei meinem italienischen Eisdielen-Nachbarn entstanden. Schnaps hatten wir nicht intus, aber ein oder zwei Aperölchen schon. Und statt danach sofort brav nach Hause zu fahren, kam Nadine die Eingebung, wir nähen jetzt noch spontan eine neue Hose für die Chefin. Und so entstand Et Naperine bei einem Aperol mit Nadine!

 

hose

Naperine ist eine einfache Hose, die du auch als Anfänger ganz leicht umsetzen kannst. Schnapp dir einfach einen Jerseystoff, ein Gummiband mit der Länge deines Taillenumfangs, Nadel, Garn, Stoffschere und Nähmaschine und schon geht es los! Übrigens: du kannst die Hose auch ganz einfach für Kinder nähen! Hierfür benötigst du statt eines Quadrats mit 1,3m Seitenlänge ein Quadrat mit 80 cm Seitenlänge für kleinere und mit 1,0 m Kantenlänge für größere Kinder.

Anja hat ihre Hose Naperine aus einem weichen Baumwolljersey mit Zebra-Pusteblumen-Print von Stenzo genäht. Weitere geeignete Stoffe findest du in der Kategorie "Jerseystoffe".

Traumhafte Gummibänder für deine Hose findest du hier im Shop!

Beim Gummiband solltest du darauf achten, kein zu dünnes Gummi zu verwenden. Für eine Kinderhose kannst du stattdessen auch einen Bündchenstoff annähen. Nutze hierfür das Maß des Taillenumfangs des Kindes und multipliziere es mit 0,7 um die Länge deines Bündchenstreifens zu ermitteln.

 

 

Hose nähen Schritt für Schritt

 

 

1. Lege dein Stoffquadrat so vor dich, dass eine der Spitzen direkt auf dich zeigt. Falte nun die obere auf die untere Spitze. Nun nähst du die offenen Kanten zusammen (blaue Linien). Verwende hierfür einen elastischen Stich (zum Beispiel einen kleinen Zickzackstich), deine Overlock, oder einen elastischen Nähfaden. Die Nähte müssen unbedingt elastisch bleiben, damit sie später nicht reißen! Zum Nähen kannst du eine Superstretch-Nadel verwenden. Für Baumwolljersey ist die 75er-Dicke optimal.

 

 

2. Lege das Dreieck aus Stoff nun mit der Spitze nach oben vor dich. Nimm ein Maßband zur Hand un miss deinen Taillenumfang ab. Teile das Maß durch 2. Diesen Wert multiplizierst du nun mit 0,9. 

Beispiel: Taillenumfang 80cm

80 cm : 2 = 40 cm

40 cm x 0,9 = 36 cm

Nun ermittelst du, ausgehend von der oberen Spitze, die Höhe auf der die gestrichelte, waagerechte Linie exakt deinem Maß (36 cm aus dem Beispiel) entspricht. Zeichne auf dieser Höhe eine Waagerechte Linie über deinen Stoff. Entlang dieser Linie schneidest du die obere Spitze des Dreiecks ab.

Miss nun den Umfang deines Beins kurz oberhalb des Knöchels. Berechne in der gleichen Weise die Länge der Strecke. Markiere dir die Länge senkrecht, von der rechten und linken Spitze ausgehend, auf dem Stoff. Schneide auch hier entlang deiner Markierungen die Spitzen des Dreiecks ab.

 

 

3. An der oberen Kante wird nun das Gummiband angenäht. Damit die Hose später bequem sitzt, lege es einmal unter etwas Zug auf der Höhe um deine Taille oder deinen Bauch, auf der du die Hose später tragen möchtest. Gummibänder sind unterschiedlich stark dehnbar, daher ist dieser Weg am sichersten um die Hose für dich perfekt zu machen!

 

 

4. Nun schließt du das Gummi zum Ring. lege es dafür rechts auf rechts zusammen. Nähe mit dem Geradstich über die kurze Kante die Gummibandenden zusammen.

 

 

5. Wende das Gummiband nun so, dass die schöne Seite sichtbar ist. Auch die Hose wendest du mit der rechten Seite nach außen. Markiere dir die Viertelpunkte an der Hosenoberkante und auf dem Gummiband. Stecke nun die Viertelpunkte des Gummibands auf die Viertelpunkte der Hosenoberkante. Spanne das Gummiband etwas, sodass der Stoff glatt liegt, und fixiere nun auch jeweils zwischen den Nadeln das Gummiband auf dem Stoff. Nähe nun einmal rundum mit dem Zickzackstich das Gummiband auf die Hosenoberkante auf.

 

 

ZACK – FERTIG!

 

Wenn du möchtest, kannst du die Hosenbeine noch mit einem elastischen Stich säumen. Du musst sie aber nicht umnähen, da der Jerseystoff nicht aufribbelt!